Toskana - Wanderwoche - 7 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
09.10.2017 - 15.10.2017
Preis:
ab 554 € pro Person

Die Toskana ist weltberühmt für kulturhistorische Städte, eine bewegte und bewegende Geschichte und eine malerische Landschaft. Millionen Besucher fühlen sich alljährlich angezogen durch die Pracht von Palazzos, Domen und künstlerischen Piazzen. Doch es gibt auch eine andere Toskana, die der nahezu unberührten Natur, der kleinen malerischen Orte und der unbegrenzten Wandermöglichkeiten. Teile davon gilt es auf dieser Reise zu entdecken.

1.Tag - Anreise Toskana

Anreise durch die Schweiz, vorbei an Mailand und Livorno bis zum Hotel in der Toskana.

2.Tag - Cala Violina

Die erste leichte Wanderung steht auf dem Porgramm. Die „Cala Violina" gilt als unberührte Küste und der schönste Strand der Toskana. Das Laufen auf dem Sand macht ein Geräusch das an die Klänge einer Geige erinnert. Davon leitet sich der Name „Cala Violina" ab. Das kristallblaue Wasser und die typische mediterrane Vegetation sorgen für eine überwältigende Vielfalt an Farben, Düften und blühenden Pflanzen. Dauer ~ 3 Std., Höhenunterschied ~ 200 m.

3.Tag - Insel Giglio

Fahrt nach Porto S.Stefano und von dort mit der Fähre zur Insel Giglio mit den Granitfelsen und dem kristallklaren Wasser. Die Insel hat durch den Untergang der Costa Concordia traurige Berühmtheit erreicht. Auf einem Maultierweg von Giglio Porto erreichen Sie das kleine befestigte Dorf Giglio Castello auf einem 500 m hohen Granitfelsen. Von hier genießt man einen atemberaubenden Blick über die toskanische Küste und die Inseln Elba, Giannutri und Montecristo. Wer die Wanderung abkürzen möchte, kann problemlos das Dorf mit dem Linienbus erreichen. Danach gehts weiter durch das „Mühlen-Tal", in dem reißende Bäche durch Granitschluchten fließen. Das Regenwasser bildet hier „Marmitte" (Mulden), in denen man die einzigen Amphibien der Insel finden kann. Am Ende geht es mit dem öffentlichen Bus zurück nach Giglio Porto und mit der Fähre wieder zum Festland. Dauer ~ 5 Std., Höhenunterschied ~ 460 m.

4.Tag - Monterotondo - Colline Metallifere

Heute wandern Sie in der Colline Metallifere. Der Name kommt von „Metallhügeln", weil hier schon zu etruskischer Zeit Erz abgebaut wurde. Damals hatte man wenig Interesse an Landschaft und Tieren, so entwickelte sich die Region ohne menschliche Eingriffe. Eichen- und Kastanienwälder in den Berglagen sind eine für Mittelitalien seltene Landschaftsform. In tieferen Lagen herrschen Macchia, Steineiche und Ginster vor. In den Wäldern leben Wildschwein, Stachelschwein, Dachs und Steinmarder. Dann erreichen Sie das Naturschauspiel der Fumarolen (heiße Quellen) von Soffioni Boraciferi, die 230° C erreichen. Dank der vulkanischen Aktivitäten wachsen bis in hohe Lagen Korkeichen. Dauer ~ 3 Std., Höhenunterschied ~ 350 m.

5.Tag - Naturpark Maremma

Nach dem Frühstück fahren Sie in den Naturpark der Maremma. In der flachen Landschaft bringen die Flüsse mehr Wasser als ins Meer abfließen kann, so entstehen ausgedehnte flache Binnenseen. Dazwischen häuft der Wind Sanddünen auf, durchsetzt mit großen Massen von Geröll, Holz und Felsbrocken. Das Süßwasser mischt sich mit dem Salzwasser des Meeres zu einer einzigartigen Sumpflandschaft. Dem Wanderer begegnen uralte Verteidigungstürme und seltene toskanische Wildschweine. Auf malerischen Wegen lernen Sie die einzigartige Landschaft kennen. Dabei besuchen Sie auch den antiken Ort Talamone, mit der Festungsanlage des 16. Jh. Dort haben Sie auch die Möglichkeit das Mittelmeer-Aquarium zu besuchen. Dauer ~ 3½ Std., Höhenunterschied ~ 250 m.

6.Tag - Etruskische Tuffsteinwege

Am heutigen Tag werden Sie von der traumhaften Landschaft zwischen Grosseto und Siena begleitet. Abfahrt nach Sovana und von dort Wanderung zur unglaublichen Ortschaft Pitigliano, auf einem Tuff-Hochplateau gelegen. Die steilen Hänge beherbergen zahlreiche etruskische Gräber. Auch der Wanderweg verläuft über uralte Pfade, die bereits in etruskischer Zeit in den Felsen gehauen wurden. Am Wegesrand erscheinen zwischen der üppigen Vegetation immer wieder mysteriöse Eingänge zu den etruskischen Gräbern. Am Ende des Wanderweges haben Sie bei Saturnia die Gelegenheit sich mit einem Bad im 36° warmen Thermalwasserfall von den Anstrengungen zu erholen. Dauer ~3 Std., Höhenunterschied ~ 230 m.

7.Tag - Heimreise

Gratulation, es ist vollbracht. In den letzten Tagen entdeckten Sie die zauberhafte Landschaft der toskanischen Küste auf Schusters Rappen. Jetzt gilt es die Heimfahrt anzutreten. Gegen Abend erreichen Sie wieder wohlbehalten die Ausgangsorte der Reise.

Die Wanderungen werden bei jeder Witterung durchgeführt. Es obliegt einzig dem Wanderführer aufgrund der Sicherheit, der Wettervorhersage oder der konstitutionellen Verfassung der Gruppe die Wanderrouten zu ändern, zu kürzen oder evtl. abzusagen. Es empfiehlt sich leichte, robuste Kleidung. Feste, hohe Wanderschuhe sind wegen der oft steinigen Wege unerlässlich! Empfehlenswert sind Wanderstöcke, Sonnenbrille, eine Kopfbedeckung und eine Feldflasche. Auch ein Taschenmesser kann nützlich sein.

Die Wanderungen sind weder gefährlich noch zu anstrengend. Für ausreichend Rast ist gesorgt. Die Wanderer sollten aber auf steinigem Gelände geübt sein und über eine ordentliche körperliche Verfassung verfügen. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko - es besteht kein Haftungsanspruch an den Wanderführer oder den Veranstalter.

Die Wanderungen sind inklusive. Nicht mitgemachte Wanderungen werden nicht vergütet.

• 6x Halbpension in einem guten Mittelklassehotel in der Toskana
• An fünf Tagen von einem erfahrenen, ortskundigen und deutschsprachigen Führer geleitete Wanderung
• Wanderrouten wie im Text beschrieben
• Eintritt Naturpark Maremma
• Schifffahrt mit Steuer Insel Giglio

Bonus-Punkte •

Mittelklassehotel

  • Doppelzimmer DU/WC, Halbpension
    554 €
  • Dreibettzimmer DU/WC, Halbpension
    554 €
  • Einzelzimmer DU/WC, Halbpension
    652 €