Gästebucheintrag schreiben!

23. Mai 2024, Elke Lachenmaier
Rom mit Train Italo vom 18.05. - 22.05.24

Eine wunderbar gelungene Reise mit 22 Gästen, ruhige, freundliche und sachkundige wunderbare Reiseleitung durch Herbert Aselmann, humorvolle und umsichtige Busfahrer (Christian und Thomas),leckeres Bord-Bistro (Chili con Carne wie selbst gekocht :-) auf der Rückfahrt mit Bordfee Elivia,die extra für uns anreiste, um uns bei der Rückfahrt kulinarisch zu verwöhnen...!
Rom: An jeder Ecke anders: Mal klassisch, dann christlich und antik :-)
5 wunderbare Tage, in denen ich bestimmt 50.000 Schritte gemacht habe, nur so staunen konnte und immer wieder feststellen mußte, was für Schätze in dieser wunderbaren Stadt schlummern und entdeckt werden wollen.
Rom ist 1000 Reisen wert!!!
Gerne wären wir noch 1 Tag länger geblieben, denn nach dieser Zeit waren wir fachkundige alte Hasen, die gerne noch alleine mal los geschlendert wären, um zu shoppen...;-)
Weiter so mit euch!

21. Mai 2024, Alfred Ledl
Kalabrien 9. - 15.Mai 2024
Positiv:
Schöne interessante Reise an der Westküste Kalabriens. Sehr gute Organisation. Bistrobus mit guter Beinfreiheit - auch für Großgewachsene. Bei Chauffeur Christian und Reisebegleiterin Petra waren wir bestens aufgehoben. Interessante Ausflüge .mit reichlichen Informationen. Das Hotel ist sehr sauber und hat eine sehr schöne Anlage.

Negativ:
Neun Stunden Reise (mit zwei mal umsteigen) bis zum Flughafen Mailand und 14 Stunden bis zum Eintreffen im Hotel Tirreno waren eine Zumutung. Obwohl wir um ein Zimmer mit Meerblick gebeten haben, bekamen wir ein Zimmer auf der Schattenseite, das sehr kühl und feucht war. Das Essen - abgesehen von einem guten Frühstück - entsprach bei weitem nicht einem Standard eines 4 Sterne Hauses. Die ganze Woche gab es als Vorspeise eine Einheitspasta mit Tomatensauce. Die Hauptspeise nicht besonders reichlich. Keinen Salat! Beim Dessert Eis oder Creme. Besonders ärgerlich war, dass unsere Gruppe, obwohl wir zur angegeben Zeit im Speisesaal waren, bis zu über eine Stunde auf das Essen warten mussten, da ein andere Gruppe, die ein Wahlmenu gebucht hat, zuerst bis zum Dessert bedient wurde. Wir fühlten uns als Gast zweiter Klasse.

Zusammengefasst:
Wir haben uns trotzdem die Freude an dieser Reise nicht verderben lassen und konnten viele angenehme Bekanntschaften machen. Wenn einiges positiv verändert wird, können wir diese Reise nur empfehlen.
17. Mai 2024, Roswitha und Helmut Köck
Reisebericht Kalabrien

Vom 09. - 15. Mai 2024 erlebten wir eine tolle Reise nach Kalabrien bei herrlichem Wetter und feinen Temperaturen. Wir wurden vom umsichtigen Fahrer Christian und der stets gut gelaunten und versierten Hostess Petra bestens betreut. Obwohl diese Destination im Reisekatalog 2024 Premiere hatte, können wir als Gesamt Fazit eine sehr positive Beurteilung aussprechen.

Zu überlegen wäre, ob nicht eine alternative Anreise mit Direktflug von Altenrhein (CH) nach Lamezia Terme planbar wäre, um die lange Busfahrt zum Flughafen in Mailand zu ersetzen (Preisfrage ?).

Unser Hotel Tirreno (****) lag in der kleinen Gemeinde Parghelia, ca. 20 min. Fußmarsch am Meer entlang von Tropea entfernt. Es hatte einen wunderbareren Park mit Riesenpalmen, Kakteen, zahlreichen Blumen und einer feinen Poolanlage samt Bar. Die Zimmer waren gut ausgestattet. Noch nicht auf die Saison eingearbeitet war das Restaurant-Team. Bis das Abendessen serviert wurde, vergingen oft bis zu 30-40 Minuten, das Essen war ok, aber kein einziges Mal gab es Salat, schade wächst hier ja alles so üppig! Das Frühstücks Buffet ließ aber keine Wünsche offen.

Das angebotene Ausflugsprogramm war sehr abwechslungsreich. Es begann mit der Rundfahrt zum Capo Vaticano dann Stadtrundgang in Tropea. Unser einheimischer Stadtführer „Nimo“ war zwar eine „Quasseltante“, aber sehr versiert in Geschichte und Kultur und immer zu einem Spaß aufgelegt. Der „Audio Guide“ war praktisch und immer einsatzbereit und bei fast 50 Mitreisenden auch notwendig.

Am dritten Tag erkundigten wir die Südspitze Italiens Reggio Calabria bis Scilla. Danach ging es zum Weinkeller Crisera, wo wir herzlich zur Verkostung von drei lokalen Weinen und einem kleinen Imbiss eingeladen waren.

Der vierte Tag war dann ein gemütlicher Tag zum Ausspannern und Baden im Pool oder im nahegelegenen Strand unterhalb des Hotels.

Der fünfte Tag war dann mit dem Ausflug an der Südostküste Kalabriens bis nach Gerace mit der langen Busfahrt schon etwas anstrengend, da könnte organisatorisch nachgebessert werden.

Am sechsten Tag buchten wir anstelle eines Urlaubstages die Mini-Kreuzfahrt zu den Liparischen Inseln und es gab Landgänge in Stromboli (leider sehr kurzer Aufenthalt), Lipari und Vulcano. Ein unverhofftes Abenteuer war dann bei der Rückfahrt den plötzlich aufkommenden starken Wellengang, aber mit Unbilden der Natur muss man immer rechnen.

Ein reizvoller Abschluss der Reise bot noch der Aufenthalt in der Hafenstadt Pizzo Calabro. Wir besichtigten die historische Kapelle Piedigrotta, eine Höhlenkirche, in der die Figuren in der Kirche direkt aus dem Tuff-Stein herausgemeißelt wurden. Natürlich durfte die Verkostung des leckeren Tartufo-Eis, das angeblich in Pizzo erfunden wurde, nicht fehlen. Maestro Riga Morino persönlich zeigte uns die Zubereitung und es war mehr als lecker. Dann ging es zum Flughafen nach Lamezia Terme mit Rückflug nach Mailand. Die Heimreise dauerte dann wegen Umleitungen etc. sehr lange, wir waren erst nach Mitternacht in Feldkirch.

Insgesamt also eine Reise mit vielen Eindrücken, die wir weiterempfehlen können
und von „Komm mit“ bestens organisiert war!
Lieber Herr Köck, wir freuen uns sehr, dass wir Sie erneut zufriedenstellen konnten und bedanken uns auf diesem Weg auch bei unserem Busteam Christian und Petra ganz herzlich für ihren tollen Einsatz! In diesem Jahr ebenfalls Premiere die Anschlussflüge ab/bis Mailand, was klar nicht ideal, doch aber auch in Bezug auf Preis (!!) und unbeschwerter Anreise unserer Gäste aus Vorarlberg, Liechtenstein und der Schweiz von Vorteil ist. Gespräche mit anderen Kleinflughäfen laufen auf vollen Touren und auch wir sind gespannt und freuen uns, was wir hier für unsere Kunden im nächsten Jahr planen dürfen. Danke auch unseren Freunden von Nachbaur-Reisen in Feldkirch und Dornbirn für die tolle Beratung und Betreuung unserer Vorarlberger Kunden im Vorfeld der Reise
16. Mai 2024, Norbert & Rosemarie Weber
Bus/Flugreise „ Kalabrien-Die Karibik Europas“ von 09.05. bis 15.05.2024
Die 4* Hotelanlage in Nähe Tropea ist sehr gepflegt, das Personal ist freundlich.
Das Frühstück lässt keine Wünsche offen, das Abendessen könnte etwas Abwechslungsreicher sein. Salat hat gänzlich gefehlt.
Die Ausflüge mit einem örtlichen Reiseleiter waren informativ, wenngleich auch z.T. anstrengend.
Der Bistro Komm-mit Bus war schon vor Ort und holte uns am Airport Lameza Therme ab und brachte uns am 6 Tag wieder dort hin. Der Busfahrer Christan und Hostess Petra ( beide sehr sympathisch und souverän) haben die Reisegäste bestens betreut in Fahrleistung und Service.
Allesamt war es eine gelungene Reise die man nicht alltäglich macht.

Rosemarie und Norbert
Sonthofen

10. Mai 2024, Angelika und Gudrun aus Kaufbeuren/Kempten
Traumhaftes Kroatien 1.5. - 7.5.24
Zuerst möchten wir unseren Fahrer Hans-Peter loben, der uns mit seiner ruhigen und gelassenen Art, heil ans Ziel und wieder zurück nach Hause gebracht hat. Auch unsere Hostess Livia gebührt ein Dank für die gute Versorgung. Im Laufe unserer Reise besuchten wir die Städte Trogir, Split, Dubrovnik, Zadar - auf die Insel Brac kamen wir bei einem Bootsausflug (auf dem Boot gab es ein leckeres Fischpicknik). Als Ausgleich zu den vielen altertümlichen Städten war der Ausflug ins Neretva Tal / Delta ein ganz besonderes Erlebnis - es wird auch das kroatische Kalifornien genannt. Soweit das Auge reicht, wird Obst und Gemüse in der fruchtbaren Ebene angebaut. Da die Jahreszeit genau richtig war, konnten wir als Erste jeder auf der Erdbeerplantage uns ein Schüsselchen mit leckersten Erdbeeren pflücken, sofort verspeisen und auch mitnehmen. Danach gab es eine Boots- und Fotosafari auf kleinen Booten - mit Musik, Grappa und getrockneten Feigen. Und nicht genug - als Abschluss ging die Fahrt in ein Lokal zu reichlich Essen, Getränke und Musik. Auch wenn wir viele Kilometer im Bus verbringen mussten, war es rundum eine gelungene Reise.
09. Mai 2024, Sigi Krapp
Reise: Sizilien - im Land der Sonne
Ich bin von der Reise begeistert. Christian hat uns hervorragend chauffiert und Petra ausgezeichnet betreut.
Die Hotels waren gut und die einzelnen Besichtigungsorte sehr interessant. Das Sahnehäubchen wäre Memmingen als Zielflughafen für die Rückreise.
Ich freue mich bereits auf die nächste Reise mit Komm mit!
08. Mai 2024, Michael L.
Zur Tulpenzeit nahmen wir an der von "Komm Mit" organisierten Flusskreuzfahrt Holland teil. Die Reise brachte viele Eindrücke, die Ziele waren sehr gut ausgewählt und auch das Borderlebnis auf der Dutch Symphony war sehr zu empfehlen.

Leider müssen wir diesmal aber auch Kritik üben, was bei "Komm Mit" eher selten ist. Das vom umtriebigen, aber öfters überfordert wirkenden Reiseleiter bei der Hinfahrt ausgesprochene „Eine Flusskreuzfahrt ist gemütlich, da lassen wir uns nicht stressen“ bewahrheitete sich überhaupt nicht. Im Gegenteil war der Zeitplan gerade für diejenigen, die das Ausflugspaket gebucht hatten, nur schwer, manchmal gar nicht einzuhalten.

Das lag vor allem an der Vollpension mit viergängigem Mittagsmenü, welches bis zu zwei Stunden in Anspruch nahm. Weniger wäre hier deutlich mehr. Da die Schiffe oft auch nebeneinander anlegen und man zusätzlich einige überqueren muss um an Land zu kommen, der Bus zudem oft nicht direkt an die Anlegestelle fahren kann, war der Abfahrtstermin nach dem Essen sehr schwierig einzuhalten. Stress vorprogrammiert.

Der enge Zeitplan sorgte zudem dafür, dass die Verweildauer bei den Ausflugszielen durchwegs zu gering war. Dazu trugen auch die zum wiederholten Male bei "Komm Mit" auftretenden Probleme mit den Audio Guide Geräten bei. Die funktionierten mal, dann wieder nicht. Das nahm sehr viel Zeit, die man eigentlich nicht hatte, in Anspruch, und war eher Last als Hilfe.

Im Wasserstädtchen Giethoorn war ein Aufenthalt von 90 Minuten eingeplant, am Ende waren es gerade einmal 50 Minuten Zeit zur Besichtigung, weil man erst zu den Bootsablegestellen lief, die aber noch geschlossen hatten. In Hoorn schaffte es nur eine kleine Gruppe überhaupt zum schönen Hafen, weil alles viel zu lang dauerte. Für Marken waren nur 45 Minuten Aufenthalt eingeplant, auch hier kam man nur im Sprint zum tollen Hafen und dann gleich wieder ganz schnell zurück.

Beim Keukenhof hatte man ein Gruppenticket, musste aber nach zusätzlichen Buchungen noch einige Einzelkarten am Schalter nachkaufen. Warum dafür die gesamte Busgruppe auf den zweiten Bus und dann nochmals vor dem Eingang warten musste, wo doch der Reiseleiter oder die Reisebegleiterin schnell zum Kauf hätten vorgehen können, war unverständlich. So verlor man auch hier rund 20 Minuten an Aufenthaltsdauer.

In Amsterdam war der Ablauf zum Teil sogar chaotisch. 1.2 Kilometer Strecke von der Bushaltestelle zu den Treffpunkten (Innenstadtverbot für Reisebusse) in Eigenregie war gerade älteren Leuten schwer zumutbar, zumal auch hier der Zeitplan sehr eng bemessen war. Wir waren auf eigene Faust am Bahnhof (ca. 500 Meter entfernt), wo komischerweise sehr wohl Reisebusse Gäste ein- und aussteigen ließen. Wir nahmen am fakultativen Rundgang teil, aber erst nach mehrmaligem Nachfragen konnte man uns sagen, wo und wann dieser überhaupt startet. Statt des genannten Termins 17 Uhr waren wir schon um 16.45 vor Ort und mussten feststellen, dass die Führung bereits begonnen hatte.

Eigentlich eine sehr schöne Reise mit sehr gut ausgewählten Zielen, diese sollte aber viel entspannter gestaltet werden. Busfahrer und Begleitung waren wie immer bei "Komm Mit" sehr gut.
---

Lieber Herr L., vielen Dank für Ihren objektiven und weitgehend zutreffenden Eintrag in unserem Gästebuch. Wir bedauern sehr, dass wir Sie und viele weitere Gäste nicht von uns überzeugen konnten. Aufgrund Änderungen im Fahrplan des Schiffes aufgrund Witterung, dann auch nicht mehr verfügbarer Reiseleiter, Mängeln bei Absprache im Team und auch in der Organisation verlief die Kreuzfahrt leider nicht ganz reibungslos. Wir haben aus den Fehlern gelernt und werden uns stetig bemühen, unseren Qualitätsstandart weiter zu verbessern. Herzliche Grüße Ihr "Komm mit", wir würden uns sehr freuen, Sie erneut auf einer unserer Reisen begrüßen zu dürfen, um Sie dann voll von der Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens überzeugen zu können.